Resultate Umfrage eHealth Barometer

Seit 2009 wird das eHealth Barometer vom GFS erhoben und erstellt, die Nonprofit-Spitex wird seit 2015 befragt. Im Barometer 2022 werden generelle Themen zum Stand der Digitalisierung und das elektronische Patientendossier (EPD) behandelt.

Wie schon frühere Resultate sprechen auch die Ergebnisse des Barometers 2022 dafür, dass die Digitalisierung bei der Spitex eine wichtige Rolle hat. Im Bereich der Speicherung und Verwaltung von Klientendaten belegen die Spitex-Organisationen mit den Spitälern einen Spitzenplatz. Beim EPD gehört die Spitex ebenfalls zu den grössten Unterstützenden, wobei die Hälfte der Organisationen das EPD für die koordinierte Versorgung als hilfreich ansieht. Allerdings stagniert der Anteil derjenigen Organisationen, die sich einer (Stamm-) Gemeinschaft anschliessen. Die Spitex-Organisationen können einen wichtigen Beitrag leisten, wenn sie das EPD aktiv ihren Klientinnen und Klienten empfehlen. Eine Einflussnahme auf die Nutzung des EPD ist sinnvoll, da der Bundesrat das EPD auf alle ambulanten Leistungserbringer (d.h. auch die Spitex) ausweiten will. In absehbarer Zeit werden Spitexorganisationen verpflichtet sein, mit dem EPD zu arbeiten.

Insgesamt wurden 362 Nonprofit-Spitexorganisationen angeschrieben, geantwortet haben 131 (Rücklaufquote 2022: 36.2%, Rücklaufquote 2021: 27.4%). Die Teilnahme 2022 ist höher als in den Jahren zuvor.

https://e-healthforum.ch/

Zurück