Bessere Unterstützung für Familien mit kranken und behinderten Kindern

Die Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit des Nationalrates hat eine Vorlage zuhanden des Nationalrates positiv verabschiedet, mit der sie Familien, die schwerkranke oder schwerbehinderte Kinder zu Hause pflegen, gezielt entlasten will.

Der Spitex Verband Schweiz hat in seiner Vernehmlassungsantwort die vorausgehende parlamentarischen Initiative „Bessere Unterstützung für schwerkranke oder schwerbehinderte Kinder, die zu Hause gepflegt werden (Joder)“ gutgeheissen.

Die Kommission will den Intensivpflegezuschlag erhöhen, damit betroffene Familien über einen grösseren finanziellen Spielraum verfügen und die zusätzlichen Mittel für konkrete Entlastungsmassnahmen einsetzen können. Zudem schlägt sie eine Ausnahmebestimmung vor, damit Familien, die einen Assistenzbeitrag erhalten, nicht benachteiligt werden: konkret soll der Intensivpflegezuschlag künftig nicht mehr vom Assistenzbeitrag abgezogen werden.

Die SGK-N unterbreitet ihren Erlassentwurf dem Nationalrat ohne Minderheitsantrag. Gleichzeitig erhält der Bundesrat Gelegenheit zur Stellungnahme.

Zurück