NPO-Spitex unterstützt die Einführung des elektronischen Patientendossiers

Die NPO-Spitex ist 2017 das zweite Mal für den Swiss eHealth-Barometer befragt worden.

Die Resultate des Swiss eHealth-Barometer 2017 bestätigen die Ergebnisse von 2016: Wie die anderen Leistungserbringer arbeiten auch die NPO-Spitex-Organisationen grösstenteils elektronisch, der Gebrauch von Tablets oder Smartphones gehört bei der Spitex zum Standard. Das Interesse am Thema eHealth ist gegenüber dem Vorjahr nochmals gestiegen (von 82% auf 86%) und auch die Einführung des elektronischen Patientendossiers wird grossmehrheitlich unterstützt (von 72% auf 76%). Zudem will mehr als ein Viertel der befragten Spitexorganisationen ihren Klientinnen und Klienten ein elektronisches Patientendossier anbieten können (28% im 2017, 20% im 2016).

An der Studie haben 173 NPO-Spitex-Organisationen teilgenommen. Die Medienmitteilung sowie sämtliche Ergebnisse der Befragung von verschiedenen Gesundheitsfachpersonen wie auch der Befragung von Stimmberechtigten finden Sie auf der Website der InfoSocietyDays.

 

Zurück