Ja des Nationalrates zum GesBG

Der Spitex Verband Schweiz begrüsst den Entscheid des Nationalrates, der – wie zuvor bereits der Ständerat – am 7.6.2016 dem Gesundheitsberufegesetz (GesBG) zugestimmt hat. Damit soll die Ausbildungen für Berufe der medizinischen Grundversorgung schweizweit einheitlich geregelt werden.

Die Gesetzesvorlage sieht die Schaffung eines nationalen Registers für Gesundheitsfachleute vor, das nicht nur die Ausbildungsabschlüsse der Gesundheitsfachleute umfasst, sondern auch Angaben über die Bewilligung zur Berufsausübung enthält. Dieses Register ist insbesondere im Zusammenhang mit dem Gesetz über das elektronische Patientendossier (EPDG) sehr wichtig, damit sich Pflegefachpersonen der Spitex am elektronischen Patientendossier beteiligen können.

Der Spitex Verband Schweiz teilt diesbezüglich die Haltung des Schweizer Berufsverbandes der Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner (SBK) und verweist auf die Medienmitteilung des SBK vom 8.6.2016

Für Finanzhilfen zur Förderung der Effizienz schuf der Nationalrat zwar die gesetzliche Grundlage, lehnte jedoch den Verpflichtungskredit über acht Millionen Franken ab. Da die Finanzhilfen nachträglich im Rahmen der Fachkräfteinitiative ins Gesetz eingefügt wurden, geht die Vorlage noch einmal an den Ständerat.

Zurück