Teilprojekt der nationalen Demenzstrategie 2014–2019

Spitex Schweiz hat im Auftrag des Bundesamtes für Gesundheit und in Zusammenarbeit mit Hausärzte Schweiz, Spitex privée Suisse sowie dem Schweizerischen Berufsverband der Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner SBK eine Publikation mit Empfehlungen für den Aufbau von interdisziplinären Versorgungsketten bei Demenzerkrankungen herausgegeben.

Die Empfehlungen dienen als konzeptionelle Grundlage für eine bedarfsgerechte, koordinierte ambulante Grundversorgung von demenzerkrankten Menschen und die Unterstützung ihrer nahestehenden Bezugspersonen. Die projektleitenden Organisationen empfehlen folgende prioritären Massnahmen:

  • Stärkung von Information und Beratung der Betroffenen
    Im Rahmen regionaler Angebote der ambulanten Versorgung und Beratung durch die Spitex soll ein professionelles «Care-Coaching bei Demenz» angeboten werden. Zentrale Elemente des Angebots sind Kontinuität und Vertrauen.
  • Angebote sind aufgrund einiger wichtigen Qualitätsmerkmale zu prüfen und in einer Übersicht auf überregionalen Plattformen darzustellen.

Förderung der Fachkompetenz zur interprofessionellen Zusammenarbeit

  • Interprofessionelle Module in der berufs- und fachspezifischen Aus- und Weiterbildung sowie «Runde Tische» für gemeinsame Fallbesprechungen sollten gefördert werden.

Dieses Teilprojekt ist in der nationalen Demenzstrategie 2014–2019 im Bereich „bedarfsgerechte Angebote“ eingeordnet (Projekt 3.2 der NDS). Download der Publikation ist in Deutsch hier möglich. 

Zurück