Coronavirus: Keine vorschnellen Lockerungen

Spitex Schweiz setzt sich nach wie vor dafür ein, dass Klientinnen und Klienten optimal gepflegt und unterstützt werden und dass die Mitarbeitenden geschützt sind.

Eine Überforderung des Gesundheitssystems sowie eine verstärkte Knappheit des Gesundheitspersonals müssen weiterhin unbedingt vermieden werden, auch zum Schutz der Patientinnen und Patienten. Deshalb steht Spitex Schweiz allzu schnellen Lockerungen der Einschränkungen in der Covid-19-Pandemie kritisch gegenüber.

Erst bei einer tiefen Hospitalisierungsrate sind vorsichtige, gestaffelte Lockerungsschritte denkbar. Die Situation ist weiterhin sehr heikel. Wir müssen weiterhin alles daran setzen, dass das Gesundheitssystem nicht überfordert wird und sich die Personalknappheit im Gesundheitswesen aufgrund von Quarantäne und Isolation nicht erneut verstärkt. Es reicht nicht aus, nur die bisher als Risikogruppen eingestuften Personen zu impfen. Erst wenn ein Grossteil der Bevölkerung und des Pflegepersonals geimpft ist, wird ein Aufatmen wirklich möglich sein.

Zurück