Aktuelles zu den Administrativverträgen

Bedarfsmeldung ist keine Kostengutsprache

Die Bedarfsmeldung ist  KEINE Kostengutsprache. Das bestätigt die Wissenschaft. Der gleichen Meinung ist die Verhandlungsdelegation Spitex, Tarifsuisse und HSK.

Im Artikel „Bedarfsmeldung – Kostengutsprache“ der Zeitschrift Pflegerecht 02/2014 (Archiv), halten die Autorinnen zu diesem Thema Folgendes fest:
„Keines der einzelnen Auslegungselemente lässt den Schluss zu, dass der ausgewiesene, voraussichtliche Zeitbedarf als striktes Kostendach zu verstehen ist und deshalb die Krankenversicherer befugt wären, Leistungen auf das Niveau der Bedarfsmeldung zu kürzen.“